Melden Sie unangemessenen Inhalt

Die zwei (tausend) Geischter eines Tennisschlägers

Beim Kauf eines Tennisschlägers muss man eine bewusste Entscheidung treffen. Auf  TAGS:dem Markt hat man ständig eine grössere Auswahl an Modellen und daher lässt sich auch leicht etwas Passendes finden.

Achte vor allem auf die Marke (Wilson, Babolat, head, Adidas, Nike) und das Material (Graphit, Kevlar, Titanium) und das daraus resultierende Gewicht, die Grösse des Handgriffes und seine Haftung (Grip), die Spannung, und die Struktur des Rahmens. Bei Anfängern empfiehlt es sich das Budget einzuschränken. Der Babolat Contact Team ist zu einem guten Preis zu haben und bietet genügend Garantien für den Start der Tenniskarriere.

Nach ein paar intensiven Trainingsmonaten, möchtest du vielleicht nochmal nach etwas Passendem suchen. Falls das der Fall ist, so kannst du mit der Suche nach dem geigneten Material beginnen. Die häufigsten sind Titanium und Graphit. Graphit ist eine leichte und resistente Kohlefaser. Titanium hingegen ist schwerer und wird nicht allzu häufig verwendet.

Andere weniger konventionelle Materialien und in jedem Fall nur zur Ergänzung empfohlen, sind Kevlar (als strategische Ergännzung), Aluminum (sehr leicht) und Glasfaser (flexibel, sehr gut kombinierbar mit Graphit). Es gibt noch ein weiteres Material, das in letzter Zeit für Aufsehen sorgt. D30, ein Material der Zukunft, das seine Leistungen je nach Bedarf ändert. Es verstärkt die harten Schläge und macht die weniger starken schwächer. Ein gutes Beispiel ist Head Youtek Radical 2.

Das Gewicht des Tennisschlägers steht im direkten Zusammenhang mit dem Material und der Kraft der Schläge. Die Unterschiede sind sehr gering, an Anfängern gehen sie oft unbemerkt vorbei. Dennoch ist dieser Abschnitt sehr wichtig. Wenn zum Beispiel der Kopf deines Tennisschlägers ein paar Gramm mehr wiegt, wirst du mehr Kraft beim Aufschlag haben. Wie fast alles bei diesem Sport, ist das Gleichgewicht der Schlüssel für jede Entscheidung. Meistens nehmen nur Profis diese geringen Unterschiede wahr.

Natürlich gibt es Charakteristiken, die an jedes Niveau persönlich angepasst werden müssen. Der Griff und "Grip" sind entscheidend für die Bequemlichkeit des Spielers. Es existieren Schläger mit unterschiedlich langen Griffen. Ausserdem gibt es verschiedene  Arten von "Grip". Unter Profispielern ist Leder das häufigste Material. Es ermöglicht mehr zu fühlen, auch wenn es von einem "Over grip" umhüllt ist oder einem Klebeband.

Bei Hobbyspielern ist der Griff synthetisch oder gepolstert, mit weniger Gespür für den Schläger, was bei den verschiedensten Arten von Schlägen nützlich ist. Dennoch besteht die Möglichkeit Grössegrade zu wählen. (0 - 5). Der Babolat Pure Drive Gt hat einen "3er" Grip, während der potente Head Speed Mp 0 hat. In diesem Fall bemerkt man den Unterschied bereits beim Anfassen. Der Griff bietet auch einige persönlich abgestimmte Möglichkeiten. Einen grösseren Schlägerkopf bemerkt man sowohl an der erhöhten Kraft als auch am Kontrollverlust.

Beginnst du gerade mit dem Tennis?

Verfasse einen Kommentar Die zwei (tausend) Geischter eines Tennisschlägers

Identifizieren Sie sich bei OboLog, oder erstellen Sie kostenlos einen Blog falls Sie sich noch nicht registriert haben."

User avatar Your name